Empowerment mit Meditation

Empowerment als Behandlungsweg

 

Empowerment ist der Titel eines unserer Behandlungswege für Gesundheitsförderung mit Dr. med. Angeli Neter. Das Hauptziel dieses Behandlungsweges ist die Stärkung der Gesundheit bei Krankheit oder zur Prävention. Empowerment wird dann sinnvoll, wenn eine Schwächung vorliegt. Hierbei kann es sich z.B. handeln um

  • Verminderte Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit
  • Befindlichkeitsstörungen
  • Erschöpfung und damit verbundene Krankheitsbilder
  • Mangel an Vitalität
  • Mangel an Selbstvertrauen und Selbstwertschätzung
  • depressive Verstimmung
  • Mangelnde emotionale Ausgeglichenheit

 

Empowerment fördert Stärken und Fähigkeiten

 

Empowerment bedeutet übersetzt Befähigung oder Ermächtigung. Es ist quasi ein Lernprozess, der neue Handlungsspielräume eröffnet und damit zu einer größeren Selbstbestimmung der Lebensgestaltung führt. Für uns und unsere Arbeit bedeutet Empowerment eine verbesserte Patientenautonomie durch Vermittlung medizinischen Wissens und gezielte Motivation. Wir Ihnen sich aktiv mit ihrer Erkrankung oder der Gesundheit auseinander zu setzen. Dadurch können Sie Ihren Gesundheits- oder Krankheitszustand besser einschätzen und bewältigen und die Behandlung auf Augenhöhe mit uns besprechen. Frau Dr. med. Neter spricht mit Ihnen – nicht über Sie (Kooperation statt Direktion).

 

Empowerment als Schulungsweg

 

Empowerment kann als Schulungsweg zur Stärkung der Ressourcen verstanden werden.

Ressourcen sind Quellen oder Mittel, die die Gesundheit stärken. Gerne sprechen wir auch von Kraftquellen. Hierzu gehören neben einer gesunden Ernährung und einem gesunden Stoffwechsel auch weitere Energieträger wie z.B. Sauerstoff durch eine gesunde Atmung, emotionale Ausgeglichenheit, Selbstwertschätzung sowie ein gesundes Maß an Konfliktfähigkeit.

 

Meditation

 

Meditation heißt: Ausrichtung zur Mitte. Diese Zentrierung hilft uns, uns besser zu verstehen und unser Leben zu harmonisieren. Bei der Meditation nehmen wir unsere inneren Vorgänge (Gedanken und Gefühle) bewusst wahr, hierdurch lernen wir diese besser zu verstehen.
Das Resultat regelmäßiger Meditationen ist ein

  • Zuwachs an Kreativität
  • Vitalität und Energie,
  • Konzentration und Effektivität.

Meditation hilft uns somit unseren Alltag besser zu bewältigen.

Meditation ist eine bewährte jahrtausendealte Übung. Es geht darum, durch das Erlernen der Meditation von einem Meister die persönlich angemessene Meditationsform und somit die innere Ruhe und Ausgewogenheit zu finden. Meditation kann in ruhiger sitzender Haltung oder in Bewegung ausgeübt werden. Der Meditierende verwendet Hilfsmittel, wie zum Beispiel Atmungsbeobachtung, Konzentration oder Bewegung, die ihn in die Lage versetzen, ein Plus an Ausgeglichenheit im vegetativen Nervensystem (LINK) zu erreichen. Die hierdurch erreichte Entspannung bietet wesentlich tiefere Erholung als der Schlaf.

 

Sitzmeditation

Die klassische Form der Meditation wird im Sitzen in der vom Schüler bevorzugten Sitzposition ausgeführt. Es handelt sich um eine stille Meditationsform, die leicht erlernbar ist. Bei dieser Meditationsform gibt es verschiedene Möglichkeiten, die individuell gemeinsam mit dem Lehrer gewählt werden können.

 

Meditation in Bewegung

Die Meditation in Bewegung nimmt eine Sonderstellung ein, denn auch hierbei gibt es verschiedene Formen, die individuell für den Schüler gemeinsam mit dem Lehrer ausgewählt werden. Allgemein ist Meditation in Bewegung für westliche Menschen, die täglich sehr viel sitzen, besonders interessant. Hierbei kann einem Bewegungsdrang nachgegeben werden, ebenso können unterdrückte Gefühle in der Bewegung geäußert und somit gelöst werden. Auch durch diese Meditationsform erhöhen wir unser Gesundheitsbewusstsein, nur eben auf andere Art als im Sitzen.

 

 

Teilen kann so einfach sein...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email