Candida

Pilzinfektion und Ekzem durch Candida Albicans

 

Kaum eine Erkrankung oder Störung der Gesundheit ist so vielseitig wie eine Infektion mit Candida. Diese Pilzinfektion kann sich deutlich am Hautbild oder auch an der Zunge zeigen. Sie kann aber auch fast unbemerkt eine Vielzahl von Krankheitszeichen bis hin zu Depressionen und Stoffwechselstörungen begünstigen. Fast immer besteht ein Zusammenhang mit der Ernährung und/oder Stress.

Pilzinfektionen verändern den Zuckerstoffwechsel. Da sich der Candida-Pilz von Zucker nährt, führt eine Infektion hiermit häufig zu Heißhunger auf Süßes. Candida tritt auch bei Diabetes Mellitus aufgrund hoher Blutzuckerwerte verstärkt auf.

Bei gesundheitlichen Störungen, die schwer zugeordnet werden können, sollte immer auch eine mögliche Candida-Infektion in Betracht gewogen werden.

Folgende Symptome / Krankheitszeichen, können  auf eine Pilzinfektion mit Candida hinweisen:

Verdauung und Stoffwechsel:

  • Gewichtszunahme, Übergewicht
  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Verdauungsstörung, Durchfall, Verstopfung, Stuhlunregelmäßigkeiten
  • Aufstoßen
  • Süßhunger, Heißhunger
  • Unterzucker und Blutzuckerschwankungen

 

Allgemeine Störungen:

  • Erschöpfung
  • Depression, Angst, Panikattacken
  • Energiemangel
  • Konzentrationsmangel
  • Nervosität
  • Nebenhöhlenentzündung, Sinusitis
  • Belegte Zunge
  • Störung des Immunsystems
  • Hormonstörungen
  • Ekzeme

 

Diagnostik der Pilzinfektion

 

Beratung + Grunduntersuchung (körperliche Untersuchung)

Stuhl-Untersuchung

Blut-Untersuchung

 

Auslöser und begünstigende Faktoren von/für Pilzinfektionen

 

unausgewogene Ernährung:

  • viel Zucker
  • Alkohol

 

Medikamente und Krankheiten:

  • Antibiotika
  • die Pille
  • Kortison
  • Diabetes

 

weitere Faktoren:

  • schwaches Immunsystem
  • Stress
  • Störung der Darmbakterien
  • Störung der Verdauung
  • mangelnde Mundhygiene
  • übertriebene Hygiene (antibakterielle Seife, parfümiertes Toilettenpapier)

 

Therapie

therapeutische Ernährung – Ernährungsumstellung auf SES-Candida-Diät und gesunde, ausgewogene Kost

Stressreduktion

 

SES-Candida-Diät

Die SES-Candida-Diät beinhaltet eine schrittweise Ernährungsumstellung bei Pilzerkrankung der Haut, des Darmes oder weiterer Organe. Beginnend mit einer Reinigungsphase wird über einen individuell festgelegten Zeitraum eine Ernährung empfohlen, die der Pilzerkrankung entgegen wirkt. Hierbei werden bestimmte Gemüse und Kräuter sowie Naturheilmittel eingesetzt. Diese Ernährungsform ist zeitlich begrenzt im Rahmen einer Diät, jedoch sollte nach Abschluss der Diätphase eine individuelle gesunde und ausgewogene Ernährung beibehalten werden.

Alle SES Ernährungsformen sind als Wege der Ernährung zu verstehen. Die Ernährungsumstellung erfolgt schrittweise im Rahmen einer ganzheitlichen Behandlung (MM-Therapie) oder Ernährungsberatung / Ernährungscoaching in Einzel- und Gruppengesprächen.

 

Teilen kann so einfach sein...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone