Therapeutische Ernährung

Die Ernährung als Therapie spielt in der Behandlung von Krankheiten eine große Rolle. Unsere Ernährung dient in erster Linie dem Erhalt und der Wiederherstellung unserer Gesundheit. In zweiter Linie sollte sie genussreich sein und uns auf der seelischen Ebene stärken.

Bereits einige Jahrhunderte vor Christus schrieb der Arzt Hippokrates: „Lass deine Nahrung deine Medizin sein und deine Medizin deine Nahrung!“

 

Unser ernährungstherapeutisches Angebot

 

Unser ernährungstherapeutisches Angebot umfasst Beratungen, Laboruntersuchungen, Seminare, Kurse und die persönliche ernährungsmedizinische Begleitung bei Krankheiten.

 

Ernährungsmedizin, Gastroenterologie, Allergologie & Psychosomatik

 

Drei wichtige medizinische Fachbereiche befassen sich schwerpunktmäßig mit der Ernährung bei Krankheit und zur Vorsorge. In diesem Zusammenhang ist auch die Verbindung von körperlichen und mental-seelischen Vorgängen besonders wichtig (Psychosomatik).
Unser ernährungstherapeutisches Angebot beinhaltet neben der Ernährungsmedizin Untersuchungen und Behandlungen aus dem Fachbereich der Magen-Darm-Erkrankungen (Gastroenterologie), der Allergologie und auch körperlich-geistig-seelische Aspekte. Diese Zusammenhänge spielen eine besonders große Rolle, da die Darmgesundheit im Zusammenhang mit Allergien und der psychischen Belastung steht.

 

Die Darmgesundheit

 

Die Darmgesundheit ist abhängig von unserer Ernährung und unseren Nerven. Nach dem Gehirn enthält der Darm die meisten Nerven und Nervengeflechte im Körper. Auch die Darmbakterien spielen eine große Rolle für unsere Gesundheit. Nur, wenn diese drei wichtigen Faktoren sich in einem harmonischen Gleichgewicht befinden, ist die Grundlage für unsere Darmgesundheit vorhanden.

 

Wofür?

 

Die Ernährungstherapie ist erforderlich bei:

Darm- und Stoffwechselkrankheiten und -beschwerden

  • Diabetes Mellitus
  • Verdauungsstörungen
  • Adipositas & Übergewicht
  • Reizdarm
  • Blähungen & Blähbauch
  • Rheuma
  • Magersucht & Bulimie
  • Gluten (-empfindlichkeit)

Allergien und Unverträglichkeiten

  • Lebensmittelunverträglichkeit
  • Lebensmittelallergie
  • Histamin-Intoleranz
  • Neurodermitis

Mangelsituationen und weitere Störungen

  • Vitamin-B-12 Mangel
  • Vitamin-D Mangel
  • Müdigkeit, Erschöpfung, Konzentrationsschwäche
  • Angst & Depression
  • Erkrankungen des Immunsystems

 

Unser Ziel – die gesunde, ausgewogene Ernährung

 

Wir empfehlen die gesunde, ausgewogene Ernährung. Hierunter verstehen wir eine individuelle Ernährungsform, die sich an aktuellen wissenschaftlichen Ergebnissen orientiert und nicht auf Verzicht ausgerichtet ist. Sie berücksichtigt persönliche Bedürfnisse und den grundlegenden Nährstoffbedarf. Hierbei können ohne weiteres bestimmte Kostformen, wie die pflanzenbasierte Kost, die Mischkost, der Vegetarismus und die vegane Ernährung durchgeführt werden. Wichtig ist es immer zu wissen, wie die Nahrung zusammengesetzt sein soll und wie sie zubereitet werden muss, um die Gesundheit optimal zu fördern. Diese Kenntnisse vermitteln wir unter anderem auch in Seminaren.

 

Der Weg zur Darmgesundheit

 

Die Ernährungstherapie ist somit hauptsächlich ein Weg zur Darmgesundheit. Wenn der Darm gesund ist, werden die Nährstoffe und Vitamine korrekt aufgenommen. Der Stoffwechsel wird angeregt und das Körpergewicht normalisiert sich. Auch das Gleichgewicht der Darmbakterien profitiert hierdurch. Voraussetzung dafür ist die gesunde, ausgewogene Ernährung.

 

Erfahren Sie mehr zur Darmgesundheit und Ernährung in unserem Seminar Optimale Gesundheit – Ernährung oder bei einer ärztlichen Beratung.

 

Teilen kann so einfach sein...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone